So richtet man kleine Badezimmer ein

Jeder kennt mit Sicherheit das Problem, wenn es um kleine Badezimmer geht. Man hätte gerne eine Badewanne und eine Dusche aber es fehlt einfach der Platz dafür. Im Durchschnitt sind die Bäder der Deutschen nicht größer als 7-8 qm, allerdings kann man auch daraus viel machen, wenn man auf eine platzsparende Einrichtung wie zum Beispiel einen Waschbeckenunterschrank 50 cm breit zurückgreift. Diese erlauben es einem nämlich Kleinigkeiten und Handtücher sicher und ordentlich zu verstauen.

Ein kleines Badezimmer kann super schnell beengend aussehen, wenn Sanitärobjekte und Badezimmereinrichtung zu groß oder zu ungünstig ausgewählt und platziert werden. Deshalb muss man sich selbst vorher ein paar inspirierende Tipps holen und dann entsprechend einrichten. Es gibt viele Möglichkeiten und die meisten sehen super schön und wohnlich aus. Oftmals besteht ein Problem mit der Badewanne, denn diese hat standardmäßig eine Länge von 170 cm und eine breite von 75 cm und somit passt das meistens nicht. Die Lösung hierbei ist ganz einfach, denn es gibt auch platzsparende Möglichkeiten wie Raumsparbadewannen.

Hier spezialisiert man sich auf ganz besondere Formen. Eckbadewannen eignen sich beispielsweise super, weil man Ecken dann komplett ausfüllen und diesen Platz optimal nutzen kann. Es gibt aber auch asymmetrische Badewannen, die zum Fußende hin schmaler werden. Diese bieten besonders viel Platz am Oberkörper und werden nach unten hin dann schmaler, weil man hier schließlich sowieso nicht so viel Platz benötigt. Dann gibt es aber auch extrem tiefe Badewannen, die vor allem für Räume geeignet sind, die hoch sind. Hier kann man eher gut sitzen. Quadratisch ist ebenfalls oft sinnvoll, wie zum Beispiel 70y70 Badewannen. Hier wird die Duschwanne nicht in einem Eck des Raumes platziert, sondern kann auch seitlich an der Wand installiert werden.

Des Weiteren gibt es fünfeckige Badewannen und Eckduschen, die besonders platzsparend sind. Zu guter Letzt gibt es noch den Viertelkreis, wobei es sich auch um eine Duschwanne handelt und mindestens 80 cm Platz braucht. Dies ist aber nicht viel, wenn man bedenkt, dass man Duschen und Baden kann. Sie bietet mehr Standfläche für den, der duschen will und man fühlt sich oft auch wohler als in einer fünfeckigen Duschwanne. Durch die runde Form ist eine Duschkabine mit gerundeten Türen absolut notwendig und diese sind in der Regel teurer als eckige Duschkabinen. Letzten Endes muss jeder für sich selbst entscheiden, was am besten passt und worin man sich am besten fühlt.

Auch interessant...

Die besten Preise für Ihren "Gebrauchten!

Das perfekte Lichtkonzept für die eigene Wohnung

Kaninchen richtig halten

Grünpflanzen richtig pflegen

Energie sparen – Smart Home

Badezimmer-Renovierung

Was bei einem Kaminofen beachtet werden muss

Osmoseanlagen, die Technik der Zukunft

Lamborghini zeigt seine Vorteile auf

Wärmepumpentrockner vs. Kondensationstrockner - Welcher ist der richtige für mich?