Badezimmer-Renovierung

Das Problem bei einer Sanierung des Badezimmers ist meistens die Aufteilung, denn oft hat man nicht so viel Platz und außerdem muss man sich auch entscheiden, ob man eine größere Badewanne haben möchte oder doch nur eine Dusche. Für beides ist nämlich meistens kein Platz. Immer häufiger wird auf die Wanne verzichtet, weil man sich eine große und komfortable Dusche wünscht. Im Schnitt werden Badezimmer alle 15 Jahre renoviert und bevor man in die Planung geht, sollte man sich immer überlegen was genau in Zukunft Sinn macht. Oft ist es so, dass Entscheidungen getroffen werden, über die man gar nicht so genau nachgedacht hat und sie dann im Endeffekt bereut. Viele wählen einen sehr modernen und ebenerdigen Duschbereich. Ganz egal wie viel Platz man hat, die Dusche braucht immer mindestens 3 Elemente. Welche Zutaten hier die richtigen sind, hängt immer von den eigenen Bedürfnissen ab und außerdem muss man schauen wie der Raum aufgeteilt ist.

Ein Duschbereich lässt sich nur dann ebenerdig einbauen, wenn der Bereich des Abflusses aufgestemmt werden kann. Ansonsten wird es schwer mit der extra flachen Dusche. Glastüren und Wände müssen immer nach dem Duschen getrocknet werden, da es sonst kalkige Stellen geben wird. Man sollte sich gut überlegen welche Materialien man nutzen möchte, denn meistens ist es besser, wenn man nicht zu viele neumodische Funktionen wählt, weil dann die Armatur unnötig verteuert wird. Ein Waschbeckenunterschrank 40 cm breit oder größer hilft immer aus, wenn es darum geht, Stauraum zu kreieren. Wenn man Platz dafür hat, sollte man auf diesen niemals verzichten, denn nirgendwo anders können Handtücher und Co. Besser untergebracht werden. Generell müssen bei der Einrichtung der Wohnung einige Dinge beachtet werden. Meistens dominieren zwei oder drei Töne in einem Raum.

Das Farbkonzept muss immer beibehalten werden, denn dann wird man eine stimmige und gemütliche Wohnung haben. Eine ganz einfache Methode, Räume zu verschönern, sind Kissen, Teppiche und Vorhänge. Diese kann man immer nach Lust und Laune austauschen und an die jeweilige Jahreszeit anpassen. Man kann dann auch mal einen ganz neuen oder wilden Farbmix ausprobieren. Generell sehen in Wohnungen auch ungerade Stückzahlen immer besser aus. Man sollte lieber 3,5 oder 7 Dinge arrangieren, als 2 oder 4. Ungerade Stückzahlen werden vom Auge immer harmonischer wahrgenommen. Man könnte zum Beispiel 3 Vasen zueinander aufstellen und das würde viel besser aussehen, als wenn es nur 2 sind.

Auch interessant...

So richtet man kleine Badezimmer ein

Die besten Preise für Ihren "Gebrauchten!

Das perfekte Lichtkonzept für die eigene Wohnung

Kaninchen richtig halten

Grünpflanzen richtig pflegen

Energie sparen – Smart Home

Was bei einem Kaminofen beachtet werden muss

Osmoseanlagen, die Technik der Zukunft

Lamborghini zeigt seine Vorteile auf

Wärmepumpentrockner vs. Kondensationstrockner - Welcher ist der richtige für mich?